Bei der Fujita-Skala handelt es sich um eine Schadensklassifikation für Starkwinderscheinungen welche im Jahr 1971 vom Meteorologen Tetsuya Theodore Fujita entwickelt wurde. Diese Klassifikation dient hauptsächlich für Tornado und Downburst Ereignisse auf der ganzen Welt. Im Jahre 2007 wurde dann die F-Skala in den Vereinigten Staaten zur Enhanced Fujita-Skala (EF, verbesserte Fujita-Skala) weiterentwickelt. Diese wird seit einiger Zeit nicht mehr nur in den Vereinigten Staaten, sondern auch teils in Europa verwendet. In Deutschland ist da aber eher die Fujita-Skala mit seiner doppelt so feinen TORRO-Skala im Gebrauch.

Da präzise Messungen der Windgeschwindigkeit z.B. eines Tornados derzeit nicht möglich sind, erfolgt die Klassifikation von Tornados nach den Schäden die ein solches Ereignis verursacht. Ein Problem bei der Übertragung der F-Skala auf Europa bzw. Deutschland, ist die europäische Bauweise von Gebäuden und auch z.B. die Größenunterschiede von Kraftfahrzeugen bzw. Wohnmobilen im Vergleich zu den Vereinigten Staaten. Da mit solchen regionalen Unterschieden keine genauen Schadensklassifikation erstellt werden konnten, wurde unter Einbeziehung von Vegetationsschäden von TorDACH eine zusätzliche Skala entwickelt, welche auf der gegenüber der Fujita-Skala doppelt so feinen TORRO-Skala basiert.

Es kommen gelegentlich auch subkritische Tornados vor (Tornados die keine Schäden verursachen und deren Intensität daher unterhalb von F0 liegt) die dann bei der Schadensklassifikation mit einem negativen Wert auf der F-Skala klassifiziert werden (z.B. F-1 oder F-2). Auch auf der TORRO-Skala werden solche negative Werte für subkritische Tornados verwendet, wie man unten in der Übersicht sehen kann.

Unterkritisch (Sub-critical)

Sachschäden:
Keine

Flurschäden:
Es können eventuell Blätter von Bäumen fallen oder grüne Zweige bzw. kleiner Totäste abbrechen. Hier es aber auch vorkommen dass es sich um zufällige Trockenheits- oder durch starken Niederschlag bedingten Blattabfällen, Zweigabsprüngen oder Totastabbrüchen handelt.

Fujita:
-2

TORRO:
-4

Beaufort:
B0, B1

Geschwindigkeit:
0 – 3 m/s-1
0 – 11 km/h-1
Δv: 3 m/s-1
S-: 0,00 %
S+: 0,00 %

Unterkritisch (Sub-critical)

Sachschäden:
Keine

Flurschäden:
Es können eventuell Blätter von Bäumen fallen oder grüne Zweige bzw. kleiner Totäste abbrechen. Hier es aber auch vorkommen dass es sich um zufällige Trockenheits- oder durch starken Niederschlag bedingten Blattabfällen, Zweigabsprüngen oder Totastabbrüchen handelt.

Fujita:
-2

TORRO:
-3

Beaufort:
B2, B3

Geschwindigkeit:
3 – 7 m/s-1
11 – 25 km/h-1
Δv: 4 m/s-1
S-: 0,00 %
S+: 0,00 %

Unterkritisch (Sub-critical)

Sachschäden:
Keine

Flurschäden:
Es können eventuell Blätter von Bäumen fallen oder grüne Zweige bzw. Totäste abbrechen. Hier es aber auch vorkommen dass es sich um zufällige Trockenheits- oder durch starken Niederschlag bedingten Blattabfällen, Zweigabsprüngen oder Totastabbrüchen handelt.

Fujita:
-1

TORRO:
-2

Beaufort:
B4, B5

Geschwindigkeit:
7 – 12 m/s-1
25 – 43 km/h-1
Δv: 5 m/s-1
S-: 0,00 %
S+: 0,00 %

Unterkritisch (Sub-critical)

Sachschäden:
Leichtere Gegenstände können vom Boden angehoben werden.

Flurschäden:
Auf Getreidefeldern oder Wiesen ist ein Zugweg erkennbar. Vereinzelt können kleinere Grünäste und Grünzweige abbrechen. Außerdem können vermehrt kleinere, mittlere und vereinzelt größere Totäste abbrechen. Auch hier sind Astabbrüche, aufgrund der geringen Häufigkeit, noch immer nicht einwandfrei von zufälligen Trockenheits- oder durch starken Niederschlag bedingten Blattabfällen, Zweigabsprüngen oder Totastabbrüchen zu unterscheiden.

Fujita:
-1

TORRO:
-1

Beaufort:
B6, B7

Geschwindigkeit:
12 – 18 m/s-1
43 – 65 km/h-1
Δv: 6 m/s-1
S-: 0,01 %
S+: 0,00 %

Schwach (Weak)

Sachschäden:
Leichte Gegenstände können vom Boden angehoben werden. Es können leichte Schäden an Markisen und Zelten auftreten bzw. Baugerüste können umstürzen. Dachziegel an exponierten Stellen können sich lockern. Es entstehen aber keine Schäden an Gebäude Tragwerken.

Flurschäden:
Auf Getreidefeldern oder Wiesen ist ein Zugweg erkennbar. Es beginnen Äste an abzubrechen. Kranke (z.B. Holzfäulen) oder besonders labile Bäume (lange dünne Stämme, hoch angesetzte Kronen, geringes bzw. flaches Wurzelwerk) können brechen. Bei Bäumen mit Wurzelfäulen oder auf labilen bzw. durchnässten Standorten, können diese auch entwurzelt werden.

Fujita:
0

TORRO:
0

Beaufort:
B8, B9

Geschwindigkeit:
18 – 25 m/s-1
65 – 90 km/h-1
Δv: 7 m/s-1
S-: 0,05 %
S+: 0,01 %

Schwach (Weak)

Sachschäden:
Leichte Gegenstände und Gartenmöbel werden umgeworfen bzw. können dann auch durch die Luft gewirbelt werden. Holzzäune halten auch nicht mehr stand und werden auch umgeworfen. Es entstehen leichte Schäden an Dächern (Ziegeln und Verblechungen können sich lösen und herab geweht werden). Außerdem kann es zu geringen Schäden an Leichtbauten kommen (keine strukturellen Schäden).

Flurschäden:
Auch starke und gesunde Äste brechen vermehrt, insbesondere während der Vegetationszeit (Laubbäume belaubt). Kranke (z.B. Holzfäulen) oder besonders labile Bäume (lange, dünne Stämme, hoch angesetzte Krone, geringes, flaches Wurzelwerk) brechen häufig oder werden entwurzelt. Bäume mit Wurzelschäden oder -fäulen bzw. auf labilen, durchnässten Standorten werden häufig geworfen. (Source: TorDACH)

Fujita:
0

TORRO:
1

Beaufort:
B10, B11

Geschwindigkeit:
25 – 33 m/s-1
90 – 119 km/h-1
Δv: 8 m/s-1
S-: 0,10 %
S+: 0,05 %

Schwach (Weak)

Sachschäden:
Auch schwere Gegenstände werden vom Boden aufgehoben und können zu gefährlichen Geschossen werden. Wohnwagen und Anhänger können umgeworfen werden. Ziegel- und ungesicherte Flachdächer werden teilweise abgedeckt. Geringe bis mittelschwere Schäden an Leichtbauten; erste Schäden an strukturellen Elementen von Massivbauten möglich. (Source: TorDACH)

Flurschäden:
Zahlreiche auch starke und gesunde Äste brechen, insbesondere während der Vegetationszeit (Laubbäume belaubt). Bäume mit Holzfäulen oder sonstigen statisch relevanten Schäden, labile Bäume (ungünstige H/D-Werte, geringes oder flaches Wurzelwerk) oder Bäume auf labilen Böden (Stauwasser beeinflusst oder Grundwasser nah) werden nahezu immer gebrochen oder entwurzelt. Auch gesunde Bäume können im Falle ungünstiger Stoßrichtungen oder Zeitpunkte der Böen bereits gebrochen oder auf durchweichten Böden geworfen werden. Während der Zeit des Saftstromes treten an Bäumen mit stabiler Verwurzelung, aber labileren Stämmen häufiger Druckschäden auf. (Source: TorDACH)

Fujita:
1

TORRO:
2

Beaufort:
B12, B13

Geschwindigkeit:
33 – 42 m/s-1
119 – 151 km/h-1
Δv: 9 m/s-1
S-: 0,25 %
S+: 0,10 %

Schwach (Weak)

Sachschäden:
Zahlreiche Wohnwagen und Anhänger werden umgeworfen. Ziegel- und ungesicherte Flachdächer erleiden größere Schäden. Mittelschwere Schäden an Leichtbauten; einzelne Schäden an strukturellen Elementen von Massivbauten. Fahrende Autos werden von der Straße gedrückt. (Source: TorDACH)

Flurschäden:
Zahlreiche Äste, auch starke und gesunde brechen; auch außerhalb der Vegetationszeit, in der Laubbäume unbelaubt sind. Auch stabile und gesunde Bäume werden vermehrt geworfen oder bereits gebrochen. Während der Zeit des Saftstromes sind Druckschäden relativ häufig. Bereits erhebliche Schäden in stabilen Waldbeständen, wobei die stabilsten Individuen, aber auch Zwischen- und Unterständige, die nur wenig Windwiderstand bieten, überwiegend noch stehen bleiben. (Source: TorDACH)

Fujita:
1

TORRO:
3

Beaufort:
B14, B15

Geschwindigkeit:
42 – 51 m/s-1
151 – 184 km/h-1
Δv: 9 m/s-1
S-: 0,80 %
S+: 0,25 %

Stark (Strong)

Sachschäden:
Große Schäden an Fahrzeugen und Anhängern. Hohe Gefährdung und Schäden durch herum fliegende Teile. Ganze Dächer werden abgedeckt. Schwere Schäden an Leichtbauten; zunehmend Schäden an strukturellen Elementen von Massivbauten, Einsturz von Giebelwänden möglich. (Source: TorDACH)

Flurschäden:
Auch stabile Bäume oder Waldbestände werden fast immer bzw. vollständig geworfen oder gebrochen. Großkronige Bäume werden, sofern besonders stabil verwurzelt, meistens gebrochen. Sofern Bäume noch stehen bleiben, wird die überwiegende Anzahl der Äste, auch die in unbelaubten Zustand, abgerissen. Der Anteil an Druckschäden geht zugunsten gebrochener Bäume stark zurück. (Source: TorDACH)

Fujita:
2

TORRO:
4

Beaufort:
B16, B17

Geschwindigkeit:
51 – 61 m/s-1
184 – 220 km/h-1
Δv: 10 m/s-1
S-: 3,00 %
S+: 0,80 %

Stark (Strong)

Sachschäden:
Schwere Schäden an Dächern und Anbauten sowie an Leichtbauten. Weiter zunehmende Schäden an strukturellen Elementen von Massivbauten. Vollständiger Einsturz einzelner Gebäude, vor allem landwirtschaftlich genutzter Konstruktionen und Lagerhallen. Kraftfahrzeuge werden hoch gehoben. (Source: TorDACH)

Flurschäden:
Auch stabilste Gehölze, wie Randbäume, Wind erprobte Hecken, Büsche und Feldgehölze werden stark geschädigt oder bereits zerstört; entweder durch Entwurzeln (Herausreißen), Stamm- oder Kronenbruch oder durch Abreißen der überwiegenden Zahl der Äste, insbesondere fast allen Feinreisigs. (Source: TorDACH)

Fujita:
2

TORRO:
5

Beaufort:
B18, B19

Geschwindigkeit:
61 – 71 m/s-1
220 – 256 km/h-1
Δv: 10 m/s-1
S-: 10,00 %
S+: 3,00 %

Stark (Strong)

Sachschäden:
Leichtbauten werden in größerem Umfang zerstört. Schwere Schäden an strukturellen Elementen von Massivbauten. Einsturz einzelner Gebäude. Schwere Kraftfahrzeuge werden hoch gehoben und umgeworfen. (Source: TorDACH)

Flurschäden:
Kein heimisches Holzgewächs übersteht – falls der Stamm stehen bleibt – solch einen Sturm ohne schwerste Schäden. Stehen bleibende Bäume werden weitgehend entastet. (Source: TorDACH)

Fujita:
3

TORRO:
6

Beaufort:
B20, B21

Geschwindigkeit:
71 – 82 m/s-1
256 – 296 km/h-1
Δv: 11 m/s-1
S-: 30,00 %
S+: 10,00 %

Stark (Strong)

Sachschäden:
Es tritt verbreitet völlige Zerstörung von Leichtbauten und schwere Schäden an Massivbauten auf die zum Einsturz zahlreicher Gebäude führen.

Flurschäden:
Kein heimisches Holzgewächs übersteht – falls der Stamm stehen bleibt – solch einen Sturm ohne schwerste Schäden. Stehen bleibende Bäume oder Baumteile werden weitgehend entastet, und stellenweise beginnt Entrindung durch umher fliegende Kleintrümmer sowie Sand etc. (Source: TorDACH)

Fujita:
3

TORRO:
7

Beaufort:
B22, B23

Geschwindigkeit:
82 – 93 m/s-1
295 – 335 km/h-1
Δv: 11 m/s-1
S-: 90,00 %
S+: 30,00 %

Verheerend (Violent)

Sachschäden:
Es treten schwere Schäden an Massivbauten auf mit verbreiteten Einsturz von Gebäuden, deren Einrichtung weit verstreut wird. Außerdem werden Kraftfahrzeuge über große Strecken verfrachtet.

Flurschäden:
Es kommt zu einer deutlichen Entrindung von stehengebliebenen Baumstämme oder Baumteile durch umher fliegende Kleintrümmer bzw. Sand etc.

Fujita:
4

TORRO:
8

Beaufort:
B24, B25

Geschwindigkeit:
93 – 105 m/s-1
335 – 378 km/h-1
Δv: 12 m/s-1
S-: 100,00 %
S+: 60,00 %

Verheerend (Violent)

Sachschäden:
Es treten überwiegend Totalschäden an Massivbauten auf und Züge werden von ihren Schienen gerissen.

Flurschäden:
Es kommt zur totalen Entrindung von stehengebliebenen Baumstämme oder Baumteile durch umher fliegende Kleintrümmer bzw. Sand etc.

Fujita:
4

TORRO:
9

Beaufort:
B26, B27

Geschwindigkeit:
105 – 117 m/s-1
378 – 421 km/h-1
Δv: 12 m/s-1
S-: 100,00 %
S+: 80,00 %

Verheerend (Violent)

Sachschäden:
Es treten überwiegend Totalschäden an Massivbauten auf.

Flurschäden:
Es kommt zur totalen Entrindung von stehengebliebenen Baumstämme oder Baumteile durch umher fliegende Kleintrümmer bzw. Sand etc. Es treten auch ungewöhnliche Schäden auf wie z.B. das herausreißen und weite Verdriften von starken, aber bereits morschen Wurzelstöcken abgesägter Bäume.

Fujita:
5

TORRO:
10

Beaufort:
B28, B29

Geschwindigkeit:
117 – 130 m/s-1
421 – 468 km/h-1
Δv: 13 m/s-1
S-: 100,00 %
S+: 90,00 %

Verheerend (Violent)

Sachschäden:
Es treten fast ausschließlich Totalschäden an Massivbauten auf und unter andern weitere unvorstellbare Schäden.

Flurschäden:
Es kommt zur totalen Entrindung von stehengebliebenen Baumstämme oder Baumteile durch umher fliegende Kleintrümmer bzw. Sand etc. Es treten auch ungewöhnliche Schäden auf wie z.B. das herausreißen und weite Verdriften weniger morscher, starker und tief in die Erde reichenden Wurzelstöcken von abgesägten Bäumen.

Fujita:
5

TORRO:
11

Beaufort:
B30, B31

Geschwindigkeit:
130 – 143 m/s-1
468 – 515 km/h-1
Δv: 13 m/s-1
S-: 100,00 %
S+: 95,00 %

Werte die noch nicht aufgezeichnet wurden, theoretisch aber möglich sind:

Überverheerend (Super-violent)

Sachschäden:
Es treten ausschließlich Totalschäden an Massivbauten auf und unvorstellbare weitere Schäden.

Flurschäden:
Es kommt zur totalen Entrindung von stehengebliebenen Baumstümpfen durch umher fliegende Kleintrümmer bzw. Sand etc. Es treten auch ungewöhnliche Schäden auf wie z.B. das herausreißen und weite Verdriften kaum morscher, starker und tief in die Erde reichenden Wurzelstöcken von abgesägten Bäumen.

Fujita:
6

TORRO:
12

Beaufort:
B32, B33

Geschwindigkeit:
143 – 170 m/s-1
515 – 612 km/h-1
Δv: 14 m/s-1
S-: 100,00 %
S+: 99,00 %

Überverheerend (Super-violent)

Sachschäden:
Unbekannt

Flurschäden:
Unbekannt

Fujita:
6

TORRO:
13

Beaufort:
B34, B35

Geschwindigkeit:
143 – 170 m/s-1
515 – 612 km/h-1
Δv: 14 m/s-1
S-: 100,00 %
S+: 100,00 %

Überverheerend (Super-violent)

Sachschäden:
Unbekannt

Flurschäden:
Unbekannt

Fujita:
7

TORRO:
14

Beaufort:
B36, B37

Geschwindigkeit:
170 – 199 m/s-1
612 – 717 km/h-1
Δv: 15 m/s-1
S-: 100,00 %
S+: 100,00 %

Überverheerend (Super-violent)

Sachschäden:
Unbekannt

Flurschäden:
Unbekannt

Fujita:
7

TORRO:
15

Beaufort:
B38, B39

Geschwindigkeit:
170 – 199 m/s-1
612 – 717 km/h-1
Δv: 15 m/s-1
S-: 100,00 %
S+: 100,00 %

Theoretische Werte

Sachschäden:
Unbekannt

Flurschäden:
Unbekannt

Fujita:
8

TORRO:

Beaufort:
B42, B43

Geschwindigkeit:
199 – 229 m/s-1
717 – 827 km/h-1
Δv: 16 m/s-1
S-: 100,00 %
S+: 100,00 %

Theoretische Werte

Sachschäden:
Unbekannt

Flurschäden:
Unbekannt

Fujita:
9

TORRO:

Beaufort:
B44, B45

Geschwindigkeit:
229 – 261 m/s-1
827 – 943 km/h-1
Δv: 17 m/s-1
S-: 100,00 %
S+: 100,00 %

Theoretische Werte

Sachschäden:
Unbekannt

Flurschäden:
Unbekannt

Fujita:
10

TORRO:

Beaufort:
B48, B51

Geschwindigkeit:
261 – 295 m/s-1
943 – 1063 km/h-1
Δv: 18 m/s-1
S-: 100,00 %
S+: 100,00 %

Theoretische Werte

Sachschäden:
Unbekannt

Flurschäden:
Unbekannt

Fujita:
11

TORRO:

Beaufort:
B52, B55

Geschwindigkeit:
295 – 330 m/s-1
1063 – 1188 km/h-1
Δv: 19 m/s-1
S-: 100,00 %
S+: 100,00 %

Die Intensität F12 mit einer möglichen Windgeschwindigkeit > 330m/s (> 1188km/h) wird hier nicht aufgeführt, da diese Windgeschwindigkeiten auf der Erde nicht erreicht werden können (Wind kann die Schallgeschwindigkeit nicht überschreiten).