Statistischer Bericht

Auf der folgenden Seite zeigen wir Ihnen eine kurze Statistik über Tornados und anderen Ereignissen die bisher in unserer Datenbank gespeichert wurden.

Tornado

Tornados kommen nicht nur in Nordamerika (wie z.B. Tornado Alley) vor, sondern auch in Europa oder Australien.
Dort erreichen diese allerdings bei weitem nicht die Dimensionen wie in der Tornado Alley.
Hin und wieder gibt es auch stärkere Tornados außerhalb der Tornado Alley wie z.B. den letzten F5 Tornado in Deutschland der vor 217 Jahren im Jahre 1800 in Hainichen (Sachsen) aufgezeichnet wurde.
Bei diesem Tornado starben zum Glück keine Menschen und es wurden 5 Menschen verletzt.
In Europa wurden auch schon F5 Tornados verzeichnet wie z.B. den letzten vor 50 Jahren im Jahre 1967 in Palluel (Frankreich).
Bei diesem F5 Tornado in Europa starben 6 Menschen und es wurden 30 Menschen verletzt.
Den zuletzt gemeldeten EF5 Tornado in den Vereinigte Staaten gab es vor 4 Jahren im Jahre 2013 und zwar in El Reno (Oklahoma).
Bei diesem EF5 Tornado starben 9 Menschen und es wurden 115 Menschen verletzt.
Natürlich gibt es nicht nur F5 und EF5 Tornados, sondern auch Tornados mit geringer Stärke von F0 und EF0 bis hin zu den stärksten je verzeichneten Tornados die eine Stärke von F5 und EF5 reichen können.
Hier einmal eine kleine Übersicht der letzten Tornados in den jeweiligen F und EF-Kategorien die in Deutschland, Europa und den Vereinigte Staaten verzeichnet wurden.

Tornado Spacer Deutschland Europa Vereinigte Staaten
F5 Hainichen
(Sachsen)
Palluel
(Frankreich)

EF5

El Reno
(Oklahoma)
F4 Bad Liebenwerda
(Brandenburg)
Mira
(Italien)

EF4

Eustace
(Montana)
F3 Bonndorf
(Baden-Württemberg)
Sahilkent
(Türkei)

EF3
Nonantola
(Italien)
Canton
(Montana)
F2 Morungen
(Sachsen-Anhalt)
Kaş
(Türkei)

EF2
Halluin
(Frankreich)
Vaiden
(Mississippi)
F1 Barenthin
(Brandenburg)
Ovacık
(Türkei)

EF1
De Graff
(Vereinigtes Königreich)
Carthage
(Montana)
F0 Waabs
(Deutschland)
Tragana
(Griechenland)

EF0
Cabriès
(Frankreich)
Lufkin
(Montana)


Anmerkung
Einige bzw. fast jede Zeitung nutzt den Ausdruck Mini-Tornado, Windhose oder wie sie noch genannt werden. Bei diesen Ereignissen handelt es sich aber immer wieder um Tornados (auch wenn diese nur stärken von F0 oder noch weniger haben). Diese Bezeichnungen sind alle nicht richtig und verniedlichen nur die Tornados und ihre Gefahren.

Eingruppiert werden Tornados Weltweit in der F-Skala bzw. in Nordamerika in der EF-Skala.
Die EF-Skala ist eine erweiterte F-Skala und wird meist nur in den Vereinigte Staaten und Kanada verwendet. Es gibt aber auch einige Länder in Europa (wie z.B. Frankreich) die die EF-Skala nutzen.
In unsere Datenbank konnten wir für dieses Jahr (2017) schon 901 Tornados und im letzten Jahr (2016) 1100 Tornados Weltweit aufnehmen.
Wie viele und in welcher Stärke es waren, können Sie hier in der folgenden Tabelle sehen. In dieser wird auf die letzten 3 Jahre zurück geblickt.

Tornado Spacer 2015 2016 2017
EF0 245 251 166
F0 40 47 17
EF1 294 237 281
F1 47 38 30
EF2 61 71 74
F2 12 17 9
EF3 14 26 11
F3 5 3 2
EF4 3 2 2
F4 1 1 0
EF5 0 0 0
F5 0 0 0
Wasserhose 207 253 210
Unbekannt 88 154 99

Info

Vielleicht sind Sie ja auch an diesem Ereignis 1995 in Bucklin (Vereinigte Staaten) interessiert. Dort wurde am 25.07.1995 ein EF2 Tornado beobachtet, welcher hier in unserer Datenbank archiviert wurde.

Sponsor

Wasserhose

Nicht nur Tornados auf Land werden auf der Tornado Map gelistet, sondern auch so genannte Wasserhosen (Tornados mit dem Untergrund Wasser) werden hier gelistet.
Bei diesen Tornados ist es recht schwer eine Stärke in der F-Skala bzw. EF-Skala aus zu machen. Die Stärken beruhen auf Schäden die in den einzelnen Kategorien untergebracht sind.
Da man auf Wasser kaum Schäden nachvollziehen kann bzw. kaum Schäden entstehen, werden diese Tornados als Wasserhose bezeichnet und nicht in eine F- bzw. EF-Stärke eingestuft.
Sollte einmal aber mal eine Wasserhose auf Land treffen (was auch oft vor kommt), werden die Schäden auf Land genutzt um die Stärke des Tornados zu ermitteln. Ab diesem Zeitpunkt ist es dann keine Wasserhose mehr sondern ein Tornado und wird hier auch als dieser aufgeführt.
Dies heißt aber nicht dass der Tornado auf Land die gleiche Stärke wie auf Wasser haben muss.
So wurden in diesem Jahr (2017) bereits 210 Wasserhose(n) Weltweit (davon 183 in Europa bzw. 7 in Deutschland und 0 in den Vereinigten Staaten) gemeldet.
Im letzten Jahr (2016) waren es 253 Wasserhose(n) Weltweit (davon 212 in Europa bzw. 20 in Deutschland und 2 in den Vereinigten Staaten) die beobachtet wurden.

Trichterwolke

Nicht immer reicht es bei einem Tornado an Energie so dass dieser den Boden bzw. das Wasser erreicht.
Bei einem solchen Ereignis redet man dann von einer Funnelcloud. Diese Funnelcloud ist ein nicht ganz ausgebildeter Tornado, der meist nur 30% - 50% (der Strecke Wolke/Erde) erreicht.
Auch diese sogenannten Funnelclouds und auch andere Arten wie Landhosen, Böenfrontwirbel, Staubteufel, Feuer Wirbel und Dampf Teufel, werden auf der Tornado Map gelistet und analysiert. Wobei wir hier aber betonen das die Zahl viel viel höher ist als die derzeit gemeldeten Fälle.
So wurden in diesem Jahr (2017) bereits 5 Trichterwolke(n) Weltweit (davon 5 in Europa bzw. 5 in Deutschland) gemeldet.
Im letzten Jahr (2016) waren es 9 Trichterwolke(n) Weltweit (davon 9 in Europa bzw. 5 in Deutschland) die beobachtet wurden.

Sponsor

Info

Im aktuellen Jahr (2017) wurden schon 534 Tornados in Vereinigte Staaten als "Bestätigt" eingetragen.

Landhose

Zu dem eher schwachen nicht-mesozyklonalen Tornado Typ zählen auch die meisten Wasserhosen, aber es können auf diese Weise auch Tornados über Land entstehen (engl. Landspout). Diese Landhosen (engl. Landspout) können wie Tornados überall auftreten.
So wurden in diesem Jahr (2017) bereits 3 Landhose(n) Weltweit (davon 3 in Europa bzw. 0 in Deutschland) gemeldet.
Im letzten Jahr (2016) waren es 18 Landhose(n) Weltweit (davon 1 in Europa bzw. 0 in Deutschland) die beobachtet wurden.

Böenfrontwirbel

Aber auch Böenfrontwirbel (engl. Gustnado) werden hier verzeichnet. Ein Böenfrontwirbel ist eine spezielle Form einer Kleintrombe und im Unterschied zu einem Tornado besteht kein direkter Zusammenhang mit dem feuchtkonvektiven Aufwind einer Schauer- oder Gewitterwolke. Böenfrontwirbel (engl. Gustnado) werden dynamisch an Böenfronten von Schauern oder Gewittern ausgelöst.
So wurden in diesem Jahr (2017) bereits 0 Böenfrontwirbel Weltweit (davon 0 in Europa bzw. 0 in Deutschland) gemeldet.
Im letzten Jahr (2016) waren es 0 Böenfrontwirbel Weltweit (davon 0 in Europa bzw. 0 in Deutschland) die beobachtet wurden.

Info

Sponsor

Staubteufel

Auch Staubteufel (engl. Dust Devil) sind Kleintromben und zählen zu den hier auf der Karte vertretenen Arten. Je nach Erscheinungsbild und dem aufgewirbelten Material sind verschiedene Bezeichnungen gebräuchlich wie z.B. Heuteufel, Al Hul (bei Beduinen), Nebelteufel, Staubteufel, Sandteufel, Staubtrombe, Sandtrombe, Staubhose und Sandhose. Die letzten beiden Begriffe sind aber irreführend, da sie mit Wind- und Wasserhosen verwechselt werden können, bei denen es sich um Großtromben handelt. So wurden in diesem Jahr (2017) bereits 7 Staubteufel Weltweit (davon 6 in Europa bzw. 4 in Deutschland) gemeldet.
Im letzten Jahr (2016) waren es 12 Staubteufel Weltweit (davon 8 in Europa bzw. 2 in Deutschland) die beobachtet wurden.

Feuer Wirbel

Feuer Wirbel ist ein wissenschaftlich nicht korrekter, aber im Sprachgebrauch verwurzelter Begriff für einen vertikalen, mit Flammen erfüllten Luftwirbel bei größeren Bränden. Es handelt sich dabei nicht um echte Tornados, sondern um Kleintromben, die man mit Staubteufeln vergleichen kann. So wurden in diesem Jahr (2017) bereits 0 Feuer Wirbel Weltweit (davon 0 in Europa bzw. 0 in Deutschland) gemeldet.
Im letzten Jahr (2016) waren es 2 Feuer Wirbel Weltweit (davon 0 in Europa bzw. 0 in Deutschland) die beobachtet wurden.

Sponsor

Info

Dampfteufel

Dampf Teufel zählen auch zu den Kleintromben wie die Staubteufel, werden hier aber einzeln aufgelistet.
So wurden in diesem Jahr (2017) bereits 0 Dampf Teufel Weltweit (davon 0 in Europa bzw. 0 in Deutschland) gemeldet.
Im letzten Jahr (2016) waren es 0 Dampf Teufel Weltweit (davon 0 in Europa bzw. 0 in Deutschland) die beobachtet wurden.

Unbekannte Ereignisse

Außerdem gibt es dann noch die Ereignisse die noch nicht untersucht wurden und somit noch keine Eingruppierung in der F- bzw. EF-Skala erhalten haben.
Diese Ereignisse werden auf der Tornado Map als "Tornado Unbekannt" bzw. in Fällen wo wirklich fraglich ist ob es sich überhaupt um einen Tornado gehandelt hat, als "Unbekannt" aufgenommen.
In diesem Jahr (2017) wurden der Tornado Map bereits 99 unbekannte Tornado Ereignisse gemeldet, wobei es bei weiteren 0 Ereignissen fraglich ist, ob es sich dabei wirklich um einen Tornado oder eine Funnelcloud gehandelt hat.
Im letzten Jahr (2016) waren es 154 unbekannten Tornado Ereignisse. Hier ist es bei weiteren 0 Ereignissen fraglich da diese derzeit noch untersucht werden.

Verschiedenes

Die Anzahl der hier angegeben Werte sind minimal Werte, da leider nicht jedes Ereignis auf der Tornado Map gemeldet wird. Daher können durch aus noch mehr Ereignisse aufgetreten sein, die uns derzeit aber nicht bekannt sind. Unsere Datenbank wird immer so gut und schnell wie möglich auf dem aktuellsten Stand gehalten.
Die letzte Änderung am Datenbestand erfolgte am 30.11.2017.
Weitere Statistiken können Sie HIER einsehen.